Von der Corporate Social Responsibility zum Corporate Sustainability Reporting

Agenda 2030 und CSR – Wichtige Treiber der Entwicklung

Unter dem Titel «Transformation unserer Welt» hat 2015 die UNO-Generalversammlung in New York der globalen Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung zugestimmt. In der Agenda werden Ziele definiert, um die weitere Entwicklung unserer Welt aktiv in eine nachhaltige Richtung zu führen und ein Umdenken zu mehr Nachhaltigkeit in allen Bereichen von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zu fördern. Die Agenda wurde auch von der Schweiz unterzeichnet und ist seit 2016 ein umfassendes und richtungsweisendes Rahmenwerk – auch für alle Akteure der Bau- und Immobilienwirtschaft. Die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung selbst umfasst 17 Oberziele (Sustainable Development Goals, kurz «SDGs») und 169 Unterziele. Viele der darin aufgelisteten Aspekte sind auch für Planung, Bau, Nutzung und Betrieb von Immobilien relevant. Deren Integration ist für nachhaltig denkende Bauherren, Eigentümer und Portfoliohalter eine schwierige Aufgabe. Ganzheitliche Gebäudequalitäts-Bewertungssysteme der zweiten Generation wie das Schweizer DGNB-System der SGNI können hier bereits heute wertvolle Hilfsinstrumente darstellen und weisen den Weg in die Zukunft. Sie erlauben Bauherren die Sicherstellung einer spezifischen Gebäudequalität auf der ganzen Bandbreite, ohne sich permanent mit allen Details auseinandersetzen zu müssen.

Für nachhaltig agierende Unternehmen bilden CSR-Richtlinien ein wichtiges Instrument für deren Entscheidungen bezüglich Standort, Gebäude oder Mietflächen. Internationale Unternehmen verlangen deshalb immer stärker nach "grünen" Flächen, welche nach den international anerkannten Nachhaltigkeits-Standards wie dem DGNB zertifiziert sind. Dies ist ein wichtiges Argument für Anbieter von Mietflächen wie auch für den Fall, dass internationale oder grössere nationale Unternehmen mit professionellem Umwelt-Management und -Reporting eigene Immobilien planen, bauen, betreiben oder nutzen. Die "Gebäude im Betrieb"-Zertifizierung ermöglicht professionellen Portfoliohaltern, die Nachhaltigkeit ihrer Immobilien auch während Nutzung und Betrieb nach aussen sichtbar zu machen und als Basis für zyklische Optimierungsprozesse zu nutzen.

 

Gezielte Unterstützung des Reportings durch das Schweizer DGNB-System

Das Schweizer DGNB-System der SGNI unterstützt über Schnittstellen das professionelle Reporting für die Agenda 2030 sowie für CSR-Instrumente wie GRI.

KONTAKT

SWISS SUSTAINABLE BUILDING COUNCIL

Der Schweizer Gesellschaft für Nachhaltige Immobilienwirtschaft SGNI (Swiss Sustainable Building Council) ist eine gemeinnützige Organisation, die sich für die Förderung der Nachhaltigkeit in der Immobilienwirtschaft einsetzt und Unternehmen unterstützt, über intelligente Instrumente die Nachhaltikeit ihrer Immobilien über den gesamten Lebenszyklus zu optimieren. Wir zertifizieren Gebäude nach dem DGNB System Schweiz und bilden über unser Ausbildungsprogramm Consultants und Auditoren aus.


SGNI - Schweizer Gesellschaft für Nachhaltige Immobilienwirtschaft
Postfach
CH-8021 Zürich
Telefon : +41 (0)58 934 55 38
E-Mail: info@sgni.ch