LCM  -  Nachhaltigkeit & Innovation

Eine Immobilie beinhaltet eine Vielzahl von Facilities, seinen dies das Gebäude, die technischen Anlagen oder die spezifischen Infrastrukturen, welche auf Systemebene ein dynamisches Räderwerk mit unterschiedlichen Produktlebenszyklen bilden und nachhaltig optimiert werden müssen. Nachhaltigkeitsbewertungssysteme helfen hier über standardisierte und operationalisierte Kriterien Nachhaltigkeit berechenbar und messbar zu machen. Die relevanten Nachhaltigkeitsaspekte werden u.a. anhand der Kriterien des für die Schweiz adaptierten internationalen DGNB-Bewertungssystems geschult. Dieses Kriterienwissen bildet nicht nur die Grundlage für die Anwendung als Auditor bei Gebäudezertifizierungen sondern auch für die Anwendung als FM- oder Nachhaltigkeitsverantwortlicher im Unternehmen. 

Inhalt

  • Nachhaltigkeitskriterien, Bewertunungssystematik, Tools
  • Technische Qualitäten (Andreas Hutterer)
  • Baustoffe, Life Cycle Assessment, Risikostoffe (Stefan Schrader)
  • Ökobilanzierung, Energie (Christian Schneider)
  • Lebenszykluskosten (Prof. Dr. Christian Stoy)
  • Thermischer, visueller und akustischer Komfort
  • Funktionalitätsaspekte, Mobilität
  • Flexibilität, Räumliche Qualitäten Aussen-/Innenraum
  • Standortqualitäten (Dieter Pfister)
  • Marktfähigkeit

 

LCM - Akteure & Integration

Um den Immobilienlebenszyklus optimal steuern zu können, wurden im Laufe der Zeit eine Vielzahl unterstützender Planungs- und Beratungsmethoden, Qualitätsicherungsinstrumente und Optimierungskonzepte entwickelt. Im prozessbezogenen Life Cycle Management geht es u.a. auch darum zu entscheiden, welche Planungsmethodik - z.B. eine flexible, nutzerorientierte, integrale, partizipative, kooperative, etc. - für eine spezifische Planung sinnvoll ist. Zudem werden in diesem Modulteil die Grundlagen vermittelt, um zu verstehen, welche Prozesse sinnvoll oder notwendig sind und wann diese, ob als Fachplaner, Life Cycle Manager, Nachhaltigkeitsspezialist, FM-Planer oder FM-Berater, wie initiiert und gemanagt werden müssen. 

Inhalt

  • CSR, Umweltmanagement (Dr. René Gastl)
  • Nachhaltigkeitsstrategien (Jörg Lamster)
  • Nachhaltige Projektentwicklung
  • Teamorientierte Planung (Pierre Güntert)
  • Partizipation, POE, Mieterbeteiligung, öffentliche Beteiligung
  • Facility Management Aspekte (Roger Krieg)
  • Qualitätssicherung Planungs-, Bauprozesse und Inbetriebnahme - PQM
  • Planungsmethoden, Wettbewerbe

 

 

LCM  - Wertschöpfung & Information

Im Laufe des Immobilienlebenszyklus entsteht  eine grosse Menge von objektbezogenen Informationen. Objektrelevante Informationen müssen strukturiert erfasst, gepflegt und gespeichert werden. Virtuelle Gebäudemodelle mit zusätzlichen objektrelevanten Informationen (BIM-Konzept) bilden eine virtuelle Entsprechung des realen Gebäudes. Das virtuelle Informationsmodell wächst im Laufe der Zeit und kann in vielfältiger Weise dazu genutzt werden, planungs- und bauprozessspezifische sowie nutzungs- und nutzerbezogene Prozesse integral und lebenszyklusbasiert zu optimieren. Bedingung ist jedoch, dass aus den Einzelprozessen eine lebenslang anhaltende Mehrwertkette entsteht. Die Grundlagen dazu werden in diesem Teil vermittelt. 

Inhalt

  • Optimiertes Informations-Life Cycle Management
  • Simulationen, Design Performance View (Philipp Dohmen)
  • Management virtueller Gebäudemodelle, CAD, CAFM, BIM (David Gubler)
  • Bauwerksdokumentation (Christoph Merz)
  • Facilities Development (Karl Giger)
  • Datenmanagement, Projekträume, Datensicherheit (Christoph Maurer)
  • Contracting, Systeme (Dr. David Lunze)
  • Smart City, Smart Building, Smart FM, RFID Einsatz
  • Monitoring, Messkonzepte (Jürgen Baumann)

> mehr
> Flyer

 

> > >