STARKER NEUER WIRTSCHAFTSFAKTOR. DAS DGNB ZERTIFIKAT AUS SICHT DER INVESTOREN.

Christian Faber
Bereich Nachhaltigkeit
SBB Immobilien
www.sbb.ch
«Die SBB hat sich für das Zertifizierungssystem der DGNB entschieden, weil es sowohl ökonomische, ökologische als auch soziale Aspekte berücksichtigt. Beim Baufeld H der Europaallee in Zürich kommt es erstmals zum Einsatz. Auf diesem Baufeld gibt es ein vielseitiges Nebeneinander von Wohnungen, Detailhandel, Gastronomie, Büroflächen, einem Arthouse-Kinokomplex und Design-Hotel. Diese durchmischte Nutzung verlangt nach einer Kombination von ökologischen, wirtschaftlichen und sozio-kulturellen Aspekten, die nur durch frühzeitige Zusammenarbeit bei Planung, Bau und Betrieb und unter Einbezug von externen Experten aus den verschiedenen Bereichen der Nachhaltigkeit erreicht wird.»
Andreas Hämmerli
Leiter Entwicklung / Mitglied der Geschäftsleitung
Mobimo AG
www.mobimo.ch
«Mobimo entwickelt das Aeschbach-Quartier (AQA) in Aarau. Um ein Quartier nachhaltig und lebendig zu gestalten, spielen soziokulturelle Aspekte nebst der Ökonomie und Ökologie eine entscheidende Rolle. DGNB ist auch auf Quartierentwicklungen ausgelegt. Mit der frühzeitigen Definition von Kriterien in Zusammenarbeit mit DGNB ist bei komplexen Projekten eine hohe Planungssicherheit gewährleistet, und wir können unsere Qualitätsansprüche an die Schaffung von zukunftsorientierten Wohn-, Arbeits-, und Lebensräumen umsetzen. Mobimo entschied sich daher bereits beim städtebaulichen Wettbewerb, auf das DGNB Zertifikat zu setzen.»

REIZVOLLER ZUKUNFTSMARKT. NACHHALTIGES BAUEN AUS SICHT DER AUDITOREN UND BERATER.

Sonja Cypra
Senior Consultant, Sinovis AG
www.sinovis.ch
«Die Entwicklung in der Bau- und Immobilienbranche zeigt, dass nachhaltiges Planen, Bauen und Betreiben von Gebäuden unverzichtbar ist. Das DGNB Zertifikat berücksichtigt den gesamten Lebenszyklus einer Immobilie und umfasst die Nachhaltigkeitsaspekte der SIA 112/1. Damit trägt es als umfassendes Bewertungs- und Zertifizierungsinstrument zur Messbarkeit und Vergleichbarkeit von Gebäuden bei. Das Zertifikat kann als Leitfaden für Projektbeteiligte und als Qualitätssiegel für Gebäude eingesetzt werden. Dadurch werden eine ressourcenschonende Bauweise, hohe Behaglichkeit und geringe Lebenszykluskosten erreicht, was zu einer Win-Win-Situation für alle Beteiligten führt.»
Roger Krieg
Geschäftsführer, RESO Partners AG
www.resopartners.ch
«Mit der konsequenten Ausrichtung auf den Gebäudelebenszyklus sind die richtigen Weichen gestellt. Mit der Verschmelzung zwischen integraler Planung und Betrieb einer Liegenschaft, stehen gesamtheitliche Lösungen im Zentrum. Nebst harten Faktoren werden vermehrt Softfaktoren wie das Nutzerverhalten und Kompetenzen des Betreibers wichtiger. Wir sehen für das Facility Management in nachhaltigen Gebäuden eine grosse Herausforderung und Chance indem das Berufsbild ganz neue Dimensionen erhält. Nebst den technischen Lösungen sind Betreiber und Nutzer besser zu vernetzen um das geplante Ergebnis zu erzielen, dies schafft echte Mehrwerte.»