Standardablauf einer Zertifizierung

Nur wenige Schritte sind nötig, um ein geplantes Bauvorhaben zertifizieren zu lassen. Gleichzeitig gewährleistet das systematische Vorgehen eine hohe Kontrolle und kontinuierliche Sicherstellung der nachhaltigen Projektqualität.

Beauftragung eines Auditors

Der Bauherr bestimmt einen von der SGNI für die betreffende Systemvariante zugelassenen Auditor. Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung, wir empfehlen Ihnen gerne die für die Schweiz zugelassenen Auditoren.

Projektanmeldung

Der beauftragte Auditor meldet das Projekt zur Zertifizierung bzw. Vorzertifizierung in Absprache mit dem Bauherrn bei der SGNI an. In der Anmeldung werden detaillierte Angaben zu Projekt, Bauherr und Auditor abgefragt. Außerdem teilt der Auditor das geplante Datum mit, an welchem die SGNI alle nötigen Nachweisunterlagen zur Prüfung vorgelegt werden. Da sich nicht alle Bauvorhaben für eine Zertifizierung durch das System der SGNI eignen, behält sich die SGNI vor die Prüfung nicht durchzuführen. Die Anmeldung beinhaltet somit keinen Anspruch auf die Durchführung der Konformitätsprüfung bzw. die Abwicklung des Zertifizierungsprozesses. > Anmeldeformular

 

Vertragsunterzeichnung

Im Anschluss an die Anmeldung erhält der Bauherr einen projektspezifischen Vertrag zugesandt, der für die Durchführung des Zertifizierungsprozesses erforderlich ist. Sobald er den Vertrag unterzeichnet und zur SGNI zurück geschickt hat, wird ihm eine Gebührenrechnung zugestellt. > Zertifizierungsgebühren

Konformitätsprüfung

Der Auditor stellt alle relevanten Unterlagen und Nachweise zusammen und legt sie der SGNI zur Prüfung vor. Die Unterlagen sind gemäss der SGNI Richtlinien und Kriterien übersichtlich und nachvollziehbar aufzubereiten, ansonsten kann die Prüfung der Unterlagen nicht erfolgen. Im Rahmen der Konformitätsprüfung wird jedes Projekt in zwei aufeinanderfolgenden Prüfrunden eingehend geprüft. Besteht der Auditor bzw. Bauherr auf darüberhinausgehende Prüfungen der Unterlagen werden hierfür zusätzliche Beträge von Seiten der SGNI in Rechnung gestellt (gemäss Zertifizierungsgebühren). Die Konformitätsprüfung kann jedoch erst dann erfolgen, wenn alle Zertifizierungsgebühren zuvor beglichen wurden. Das endgültige Prüfergebnis wird dem Bauherrn und dem Auditor in der Regel innerhalb von vier bis sechs Wochen übermittelt.

Verleihung des Zertifikats

Entsprechen die eingereichten Unterlagen zu den Anforderungen des Gütesiegels erhält der Bauherr das Vorzertifikat bzw. Zertifikat für sein Bauprojekt. In der Regel erhält der Bauherr die Urkunde und ggf. die Plakette auf dem Postweg. Für die Projekte der Pilotphase ist eine gemeinsame Verleihung in feierlichem Rahmen geplant.

Mehr über die Zertifizierung allgemein sowie über den Ablauf finden Sie in der Schweizer Systembroschüre.